Immer wieder Schwitters

9 mal Schwitters

Hannovers subversivster Denker und Provokateur Kurt Schwitters und sein bahnbrechendes Werk waren 2012 Ausgangspunkt eines weltweit einzigartigen Kunstprojektes: „Twitter’s mit Schwitters“.

Anlässlich des 125. Geburtstages entwickelte Thorsten Kreissig mit einem Kreis aktiver hannoverscher Künstler ein Konzept für ein breit angelegtes Schwitters Fest, das nicht nur Vernetzungen weit über die Kunstsparten hinweg ermöglicht.

Ein wesentlicher Gedanke von „Twitter’s mit Schwitters“ (TWISCH) war die Aktivierung breiter Bevölkerungsschichten, um so eine für jedermann zugängliche aktive Beteiligung als Kunstproduzent und nicht nur Konsument zu realisieren. Schwittwalks luden dazu ein, sich auf Schwitters Spuren zu begeben.

Jeder Hannoveraner sollte so die Chance erhalten, sich live mit seinen Talenten zu entfalten und an einem vollkommen neuartigem Ereignis zu beteiligen. Im Netzwerk mit anderen kann jeder Bewohner, unabhängig von Alter, Bildungsstand, Religion und ethnischer Zugehörigkeit die Schwittifizierung der Stadt als Gesamtkunstwerk vorantreiben und so natürlich auch seine eigenen Fähigkeiten erweitern.

Seit seiner Erstpräsentation am 6. Dezember 2012 zieht „Twitter’s mit Schwitters“ durch sein überzeugendes Konzept immer weitere Kreise. Quer durch die Stadt entstanden neue TWISCH-Teil-Projekte.

Auf Grund fehlender Unterstützung seitens der Stadt konnte das Projekt letztendlich leider nicht die nötige Strahlkraft entfalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.