The Funtom of the Opera

The Fun tom of the Opera –  Musical querbeat

Wenn Sie Musicals lieben, müssen Sie das „Funtom“ einfach sehen – wenn Sie bislang keine Musicals mochten, werden Sie sich hinterher wundern, warum?

 

 

Was Sie schon immer über Musical wissen wollten – beim „Funtom“, dem etwas anderen Musical  werden Sie fündig!

In der Rolle des verklemmten Volkshochschuldozenten Jeremias Lehmann und dessen musikalischer Mitarbeiterin Frau Brückner führen Thorsten Kreissig und seine Pianistin die Zuschauer auf einen wahnwitzigen Trip durch die schillernde Welt des amerikanischen Broadways, mit allen Höhen und Tiefen. Denn sie schrecken weder vor gewagten  Neuinterpretationen  von Klassikern wie „Puttin on the Ritz“ und „Memories“ zurück, noch vor der Verpflichtung des Publikums zur aktiven „Kursteilnahme“.

Die beiden schlagen dabei einen eleganten, temporeichen Bogen vom gehobenen Musikkabarett eines Georg Kreisler („Tauben vergiften“) bis zu brillanten Tanznummern aus „Chorus  Line“ und „Cats“. Dennoch ist auch Platz, gefühlvolle Balladen wie „Send in the Clowns“ auf anrührende Weise in dieses Feuerwerk  aus Show und Parodie  einzubeziehen.

Das furiose Finale – mit Beteiligung des Publikums – ist dann die einzigartige nicht-autorisierte Kurzversion des „Phantoms der Oper“ un-gemein frei nach Andrew Lloyd-Webber.

Neu in diesem mitreissenden Repertoire sind nun auch zungenbrecherische Klassikerparodien von Frédéric Chopins „Minutenwalzer“ und der „Ungarischen Rhapsodie“ von Franz Liszt.

Kreissig, Gewinner des Deutschen Musicalgesangswettbewerbs 1991, verzaubert und verschaukelt das Publikum mit sanftem Humor, und beweist ganz nebenher, daß er das Handwerk, das er durch den Kakao zieht bis ins Detail beherrscht.

Zum Ausführlichen Pressespiegel des Funtoms geht es hier entlang