KI-Detektive KLIMA

Seit vielen Jahren warnen Klimaforscher*innen in der ganzen Welt vor den Auswirkungen der Klimakrise. Als Grundlage dienen ihnen dabei ihre Forschungsergebnisse, die sie auch mit Hilfe immer komplexerer Klimamodelle gewonnen haben. Bei den Klimadetektiven wollen wir uns mit den Grundlagen des Klimas beschäftigen und herausfinden, inwieweit Künstliche Intelligenz uns eventuell auch bei Wegen aus der Klimakrise unterstützen kann.

  • Wir lernen, wie wir frei verfügbare Daten aus Wetterstationen in der ganzen Welt nutzen können
  • An hand der Programmiersprache Python lernen wir, wie Computer Daten verwalten, vergleichen und berechnen können
  • Mit existierenden Datenreihen der Vergangenheit werden wir sogar ein eigenes kleines Klimamodell auf.

Denn der Klimaherausforderung können wir nur gemeinsam begegnen.
KI kann uns dabei unterstützen.

Die Workshopleiter

Der Workshop wird von TeeKay und Jannick geleitet.
Der 1996 in Hamburg geborene Jannick Drechsler studiert Wirtschaftsinformatik an der Uni Hamburg. Er erarbeitete schon viele Kurse und Konzepte für die Hackerschool und ist parallel noch als selbstständiger IT-Berater tätig.

Gastreferent*innen

Dr. Christopher Kadow, Deutsches Klimarechenzentrum Hamburg

Christopher Kadow ist Leiter der Forschungsgruppe „Klimainformatik und Technologien“ am Deutschen Klimarechenzentrum und gibt uns einen Einblick in seine spannende Arbeit in Hamburg. Er ist Klimawissenschaftler mit den Schwerpunkten Erdsystemmodellierung, Klimawandel und maschinelles Lernen. Seine Forschung und wissenschaftlichen Leistungen konzentrieren sich in erster Linie auf IT-Schnittstellen in der Klimawissenschaft. In jüngster Zeit hat er erfolgreich AI/ML-Technologien mit der Klimaforschung kombiniert, um Beobachtungen unseres Erdsystems in der Vergangenheit zu untersuchen.
Christopher promovierte an der Freien Universität Berlin in Deutschland und entwickelte dort eine Prognosetechnik, die auf der Mischung von AI/ML und numerischer Modellierung in der dekadischen Vorhersage basiert. Er leitete auch die Vorhersagegruppe für die offizielle deutsche dekadische Vorhersage. Neben der Klimaprognose ist er an vielen Modellierungsaktivitäten beteiligt, wie dem deutschen Beitrag zum CMIP6.

Charlotte Springmann, Greenpeace

Charlotte Springmann von Greenpeace arbeitet seit 2019 für Greenpeace e.V. und betreut unter anderem die interaktive Ausstellung in der Hamburger Zentrale. Ihre große Leidenschaft ist die Natur.
und sie stellt in ihrem Beitrag einige wichtige Fragen:

  • Was haben Eisbären davon, wenn wir mehr Fahrrad statt Auto fahren?
  • Warum fängt Klimaschutz auch auf unserem Teller an?
  • Wie können auch wir zu Umweltaktivist*innen werden und gemeinsam die Welt verändern?

In Charlys interaktiven Vortrag erfahren die Teilnehmenden mehr über die Arbeit von Greenpeace als internationale und unabhängige Nichtregierungsorganisation (NRO) und bekommen einen Einblick, auf welchen Ebenen Hebel für echte Veränderungen angesetzt werden müssen.

Niedrigschwelliger Einstieg

Dieser Workshop wurde ursprünglich für Jugendliche entwickelt, die keine oder nur geringen Programmiererfahrungen haben. Die Teilnehmenden erhalten nicht zuletzt auch durch unsere Gastreferent*innen einen spannenden Einblick in die Welt der Klimaforschung und der breiten Allianz der Zivilgesellschaft, die sich für mehr Klimagerechtigkeit einsetzen.
Gleichzeitig bietet der Kurs für die Jugendlichen eine wunderbare Gelegenheit, selber erste Coding Erfahrungen zu machen.

Didaktisches Konzept

Das Konzept entstand auf Anregung von Thorsten Kreissig und wurde zusammen mit Jannick Drechsler von der Hackerschool im Oktober 2020 erstmals als Prototyp im Rahmen der Hamburger Codeweek unterrichtet. Als Grundlage für die Coding-Units dient die leicht zu erlernende Programmiersprache Python. Python ist weltweit die hauptsächlich genutzte Sprache für KI Projekte.
Die Programmieraufgaben werden in 2er-Teams bearbeitet – denn in Teamarbeit geht alles leichter.

Wie es begann

Die Erstfassung dieses Workshops entstand für die Code-Week-Hamburg 2020 in Kooperation mit der Hamburger Hackerschool. Die Entwicklung dieses Workshops wurde von der Hamburger Körber-Stiftung unterstützt.
Parallel entstand auch noch der Workshop KI-Detektive KUNST, der über ein ganz anderes Interessengebiet auch erste, niedrigschwellige Zugänge zu Künstleicher Intelligenz und Programmierskills vermittelt.

Diese Website wird ständig verbessert, um Sie optimal mit Informationen zu versorgen. Diese Unterseite wurde letztmalig am 10. Oktober 2020 aktualisiert.
Sollten Sie irgendwelche inhaltlichen oder formalen Fehler entdecken, freuen wir uns über eine entsprechende Rückmeldung unter kreissig@kreissig.net. Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren und inspiriertenTag!
Bleiben Sie gesund 🙂