Backstage

Pralles Musiktheater

Thorsten Kreissig inszeniert faszinierendes Sprech- und Musiktheater. Seine Inszenierungen von Opern- und Operetten beeindrucken ebenso wie seine reinen Tanzstücke durch eine ungeheure Liebe zum Detail und nachhaltige Bildmächtigkeit. Durch raffinierte Aktualisierung der Stoffe entstehen mehrere sich überlagernde Bedeutungsebenen, die oft durch seinen ausgezeichneten Sinn für Humor und Komik abgerundet werden. Je nach Stück äussert sich dies als augenzwinkender Witz, absurder Humor im Sinne Carl Valentins und Monty Pythons oder auch als richtiger Schenkelklopfer.

Knappe Probenzeiten? Kein Problem!

Dabei überträgt Kreissig die Handlungen auch gerne in aktuelle Lebenswelten und liefert selbst bei knappen Festivalprobenzeiten temporeiches, bewegendes und äusserst bewegtes Musiktheater.

Humor als Markenzeichen

Wer lacht, versteht es hinter die Fassaden zu blicken. Daher zeichnen sich viele von Kreissigs Stücken durch einen humorvollen Zugriff auf die jeweilige Thematik auf: vom sanften hintergründigen Lächeln bei seinen Satie-Produktionen bis hin lauten Lachen seiner Rossini-Farcen ist alles möglich.

Musical

Effektvolle und gleichzeitig die Handlung vorantreibende erzählende Choreographien sind ein Faktor für erfolgreiche Musicalproduktionen. Lange Jahre arbeitete Kreissig in der Position des „Bewegungsgestalters“ mit unterschiedlichen Regisseuren zusammen, vor allem auch um Opern- oder Schauspielensembles erfolgreich zum Tanzen zu bringen. Häufig übernahm er in Personalunion auch die Regie der Produktion, sowie bei „West-Side-Story“ (2005), „The Rocky Horror Show“ (1998) oder „Polenblut“ (2004).

Die zeitgemässe, theatralische Vermittlung von Geschichten an breite Zuschauergruppen prägen den Fokus der choreographischen Arbeit von Thorsten Kreissig. Dabei gelingt es ihm unabhängig von der tänzerischen Qualität und dem Lebensalter der Tänzer, neue Begabungen zu entdecken und vorhandene Talente zum Erblühen zu bringen.
Parellel zu seiner Zeit als Ballettdirektor und Chefchoreograph des Luzerner Balletts Neubearbeitungen zahlreicher klassischer Ballettvorlagen. darunter „Dornröschen“, „Der Feuervogel“ sowie „Coppélia“ nach E.T.A. Hoffmann. Mit nur 13 Tänzern gelangen ihm eindrückliche Umsetzungen von Hendrik Ibsen „Peer!“ und komplett eigene Kreationen, die die fraktale Erzählweise der heutigen Medienwelt vorwegnehmen.
“Nach Ansage“ variiert auf hintergründige Weise die Assoziationswelt der Zahl Zehn, in „Digits“ finden hochakrobatische schnelle bewegte Rechenoperationen statt und „Crazy Clips“ und „Game Over Petruschka“ verschieben die Grenzen zwischen Realität und Medienkonsum.

Spezialist für moderne Musik

Sein souveräner Umgang mit komplexen musikalischen Strukturen führte immer wieder zur Auseinandersetzung mit Werken zeitgenössischer Komponisten:  1993 schuf Kreissig 2 Werke für die Internationalen Musikfestwochen Luzern zu Musiken des Composers in residence Alfred Schnittke.
2007 brachte er das im Nachlass befindliche Ballett von Ahmad Adnan Saygun „Bir Kumru Masali“ im türkischen  Izmir zur Uraufführung. ( Link zum  Bir Kumru Video)

Cooles Theater für junge und ganz junge Menschen

Kinder und Jugendliche sind das ehrlichste Publikum der Welt. Werden sie durch eine Geschichte nicht gebannt, entsteht sofort Unruhe. Kreissig hat immer wieder spannende Inszenierungen für junge Menschen auf die Bühne gebracht. Sehr häufig standen hier auch Mädchen und Jungen im Alter von 6 – 18 selbst mit auf der Bühne. Viele bekannte Namen haben mit TeeKay ihre ersten Bühnerefahrungen gesammelt.
Einige dieser Projekte wurden auch durch Stiftungen in Auftrag gegeben oder gefördert:  so entstand die 90-minütige Turnshow „Kims grosse Reise“ im Jahre 2009 im Auftrag der Kinderturnstiftung Baden Württemberg, die so Kindern zu positiven ersten Turn-, Tanz- und Sporterfahrungen begeistern konnte.

Hier finden sie die gesamten Werklisten und Einzelbeschreibungen von Stücken.

 

Zurück zur Startseite

 

(Diese Seite wurde letztmalig am 30. Mai 2018 aktualisiert. Sollten Sie irgendwelche inhaltlichen oder formalen Fehler entdecken, freuen wir uns über eine entsprechende Rückmeldung unter kreissig@kreissig.net. )