Hannover

Hannover zählt sicherlich zu den Städten, in denen Kreissig sich künstlerisch immer wieder neu erfunden hat.

Als erfolgreicher Solotänzer der Niedersächsischen Staatsoper nahm er ab 1986,  unterstützt durch den damaligen Intendanten Hans-Peter Lehmann, den Weg zum Musicaldarsteller. Unter Ballettdirektor Lothar Höfgen konnte er auch die schon in der Schulzeit entwickelte Begeisterung fürs Choreographieren weiterentwickeln.

1990 wagte er den Sprung in eine Existenz als freischaffender Tänzer, Choreograph und Entertainer. Mit seiner Figur als verklemmter Volkshochschuldozent war er immer wieder Gast beim Kleinen Fest im Grossen Garten.

Nach seiner Zeit als Ballettdirektor in Luzern entstanden neue Stück in Hannover.  Neben Musicalchoreographien für das Staatstheater entwickelte er auch zwei Projekte für das Tanztheater im Hof. Besonders seine 1997 erfolgte Bearbeitung von Schuberts Winterreise als Tanztheaterprojekt , in der er durch geschickte Brechung von Text, Musik und in einer ausdrucksstarken Bildsprache diesen Liederzyklus auf mehreren Ebenen durchleuchtete.

Nach seinen Erfahrungen als künstlerischer Leiter des Grossprojekts Cranko Moves Stuttgart 2007 entwicklete er mit der Künstlerinitiative TWISCH  2012  das Konzept für eine grosses Schwitters-Festival in Hannover.

 

 

 

Gastpiel Luzerner Ballett

SIDE-STEP